Messe_34130_Mantel_Donnerstag

Frankfurt Daily light+ building

Frankfurt daily Mixed 29 Frankfurt daily Freeze Frame 29 Wolf Reutlinger (Geschäftsführer) von Reutlinger Florian Burghard (Geschäftsführer) von SOMPEX Gareth Frankland (CEO) von acdc lighting, Christoph Mathis (Executive Vice President) und Dr. Michael Ball (Executive Vice President) von Zumtobel und Jürgen Pichler (Marketing Director) von Tridonic Thomas Vosgröne (Prokurist) von THPG Murat Tasci (General Manager) und Mehmet Atar von Avolux Stefan Meyer (Vertriebsleiter Deutschland), Frank Campbell (President – Corporate & Electrical Sector Europe, Middle East & Africa) und Martin Fußel (Head of Product Management Life Safety Division) von Eaton Bestellung per App Mit der Chiller App hat Rittal den Weg von der unverbindlichen Anfrage bis hin zur Bestellung deutlich vereinfacht und optimiert. Im ersten Schritt gibt der Kunde seine individuellen Kühlleistungsanforderung ein. Auf Basis dessen ermittelt die App die notwendige Kühlleistung und schlägt automatisch einen passenden Chiller mit der entsprechend ausgewählten Bauform vor. Anschließend stehen umfangreiche Optionspakete, beispielsweise eine leistungsstärkere Pumpe, eine wassergekühlte Ausführung oder ein Edelstahl-Gehäuse zur Verfügung. Weitergehende Informationen wie eine Spezifikation sowie eine zwei- oder dreidimensionale Gehäusezeichnung sind mit einem Click abrufbar. Ordering via app Rittal has released the Chiller app to greatly simplify the process from a non-binding enquiry through to a firm order. The first step involves users entering their cooling requirements. The app then uses this data to determine the cooling output that is required and automatically suggests a suitable chiller according to the selected design. Users are then shown a comprehensive range of options, such as a higher-output pump, a water-cooled design or a stainless steel enclosure. Further information such as a specification and a two or three-dimensional enclosure drawing can be called up with a single click.  Rittal 11.0 B32 Das Smartlight aus der Schweiz Die neue LED Bettwandleuchte Zera Bed von Derungs, einem Unternehmen der Waldmann Gruppe, soll eine neue Ära der Beleuchtung im Bewohner-, Patienten- und Aufwachzimmer aber auch im Intensivpflegebereich eröffnen. Die Bettwandleuchte verfügt über vier separat schaltbare Lichtszenen und bedarfsgerechte Farbtemperaturen: ein homogenes Allgemeinlicht (3.000 K), ein rechteckiges Untersuchungslicht (4.000 K), ein blendfreies Leselicht (2.700 K) und ein beruhigendes Nachtlicht (2.700 K). The smart light from Switzerland The new Zera Bed over-bed wall luminaire from Derungs, a company in the Waldmann Group, is opening up a new era in lighting for patient rooms, recovery rooms and intensive care rooms. The wall luminaire features four separately selectable lighting scenes and relevant colour temperatures: a homogeneous general light (3,000 K), a rectangular examination light (4,000 K), a glare-free reading light (2,700 K) and a relaxing night light (2,700 K).  Derungs/Waldmann Gruppe 3.1 B31 Sonderschau „Digital Building“  Noch bis Freitag geöffnet: Einheitliche Lösungen in der Vernetzungs- und Automatisierungstechnologie live erleben. Die Sonderschau „Digital Building“ greift das Motto der Light + Building „Where modern spaces come to life: digital – individuell – vernetzt“ auf und macht am Beispiel verschiedener zukunftsweisender Technologien die Digitalisierung im Gebäude erlebbar. Im Mittelpunkt stehen die Vernetzung der Gewerke und das systemtechnische  Zusammenwirken der Komponenten. Der Fokus der Sonderschau liegt dabei auf Zweckbauten, zu besichtigen auf dem Freigelände 11, zwischen den Hallen 8, 9 und 11. Digital Building  Open today and tomorrow. Experience networking solutions and automation technology live. The “Digital Building” exhibition reflects the motto of Light + Building, “Where modern spaces come to life: digital – individual – networked”, and illustrates digitisation in buildings using a variety of future-oriented technologies revolving around the networking of individual components and their systematic interaction. The overall focus of the special show is on functional buildings. The exhibition is located in outdoor exhibition area 11, between Halls 8, 9 and 11.  Digital Building Freigelände/Outdoor exhibition area 11


Frankfurt Daily light+ building
To see the actual publication please follow the link above